Mama sein...

Hallo ihr Lieben,

Wie angekündigt bin ich nun Mama geworden und mit Baby lässt
es sich nicht so leicht Lesen wie ich dachte und erst recht nicht so schnell Rezensionen
schreiben oder den Blog auf Vordermann bringen… daher ;) habt bitte noch weiterhin etwas Geduld mit mir wenn es hier „langsamer“ voran geht.

Liebe Grüße

Eure Viki

Freitag, 25. August 2017

[Reisen] Süd Afrika - Krüger National Park


Hallo ihr Lieben,

sehr verspätet… eigentlich über ein ganzes Jahr, möchte ich euch noch von meinem Afrika Urlaub berichten. :D

Bevor es los ging galt es natürlich sich die passenden Medikamente verschreiben zu lassen. Wir haben uns ein kleinen Notfallkoffer zusammen gepackt, bestehend aus dem üblichen zeug wie Pflaster, Desinfektionsmittel, mittel gegen Übelkeit usw. Wichtig zu erwähnen ist wohl eher die Malaria Tabletten. Dazu mussten wir extra zu einem Reise Arzt-Spezialisten zur Beratung und haben uns dann für MALARONE entschieden.


Nach einem LANGEN Flug ging es dann nach Johannesburg. Dort haben wir unseren Safari-Trip mit Drifters Adventure Süd Afrika gebucht. Den Reiseveranstalter kann ich übrigens nur weiter empfehlen. Mein Mann und ich hatten noch das Glück das unsere gebuchte Reise nur aus noch einer weiteren Person bestand so sind wir mit Leiter nur zu viert gewesen.




Eine Nacht in Johannesburg und Los ging die Reise in den Kruger Nationalpark.




Wir sind im August gereist, also Winterzeit in Afrika und ich dachte: Wie kalt kann es da schon werden und war etwas sparsam mit warmer Kleidung. Das hab ich schnell bereut denn Abends oder morgens war es ziemlich kalt und dieser eine weiße Pullover den ich dabei hatte ist über die Urlaubsdauer ziemlich braun geworden :D.

Auch hatten wir nur Rucksäcke dabei, so sind wir flexibler gewesen.
Ich LIEBE diese Spinne!!!

Im Park angekommen verbrachten wir immer ca. 2 Tage am gleichen „Platz“ mitten in der Safari in einem Zelt und dann ging es weiter. Das Ganze war ziemlich abenteuerlistig. Essen musste im Auto bleiben damit keine ungebetenen Gäste sich ins Zelt schleichen und wertvolle Sachen ließen wir ebenfalls im Truck, denn der ein oder andere Affe ist ziemlich aufdringlich gewesen und hatte lange Finger.


Ein Teil den ich schade gefunden habe ist, dass zu unserer Reisezeit leider Vollmond gewesen ist und wir diesen Spektakulären Himmel nicht in vollen Zügen genießen konnten. Denn hier mitten im Busch ist der Nachthimmel so wunderschön das er mit Worten nicht zu beschreiben ist! 
Mein Mann und ich konnten die erste Nacht kaum schlafen da man im Buch so allerlei knacken und knistern hört und sich ausmalt was da wohl alles um einen herum läuft. In unserer Station hatten wir unser Lager auf einer erhöhten stelle die mit Blick auf ein Wasserloch gerichtet gewesen ist. So konnten wir gegen Abend wenn wir am Feuer kochten verschiedene Tiere sehen. Nashörner, Zebras, Giraffen usw. richtig klasse.

Zwei Tage später ging die Reise dann weiter und wir sind „richtig“ in den Park, davor waren wir in einer Art „außen“ Anlage am Rande des Krüger-Parks, die privaten Personen gehört. Wer denkt, dass hier allerdings keine gefährlichen Tiere herum laufen täuscht sich. Auf einer unserer Wanderungen konnten wir Löwenspuren ausmachen und auf einer Truck Tour haben wir einen Gepard gesichtet.

Der Krüger Park an sich habe ich mir ehrlich gesagt ein winzig kleines bisschen anders vorgestellt. Wie genau kann ich Garnichts sagen nur eben anders. Nach einiger Zeit fahrt haben wir wieder neue Tiere entdeckt und ich hab mich in Hyänen verliebt. Im Fernseher sehen die irgendwie immer so winzig aus.

In echt sind die Bombastisch groß und beeindruckend. Wirklich wunderschöne Tiere. Nach weitere Zebras, Elefanten, Nashörner, Büffel, Hippos, Giraffen, kam endlich der Löwe. Die spazieren dort einfach über die Straße. Unser Truck war ziemlich hoch und durch das klappbare Fenster über der Fahrerkabine konnten wir sogar hinausklettern.




Fazit vom Krüger Park ist das es unglaublich ist und 5 Tage absolut nicht ausreichen um alles zu sehen. Was wir irgendwann noch einmal machen werden ist noch einmal zurück zu kehren. Diesmal würden wir allerdings mit dem eigenen Auto darin herum fahren :D, denn so schwer ist das auch nicht.

Was auch noch ein kleiner Tipp ist, in der Winterzeit ist es zwar Nachts kälter Tags aber angenehm und ich hatte keinen einzigen Moskitostich, weil das wohl auch nicht die Zeit der lästigen Insekten ist. Daher haben wir schnell mit den Malarone Tabletten wieder aufgehört.


Nach dem Nationalpark ging es dann weiter mit dem Flugzeug nach Durban denn in Südafrika lont sich das Tauchen wenn man einmal einen Hai treffen möchte… doch das verrate ich euch bei meinem nächsten Beitrag.


Kommentare:

  1. Hi Viki,

    wow, das hört sich traumhaft an! Ich will auch unbedingt mal eine Rundreise durch den Krüger Nationalpark machen! Der Tipp mit dem "Winter" ist gut, denn Moskitostiche hasse ich und sind wegen Malaria ja auch wirklich gefährlich.

    Freue mich auf weitere Berichte von dir!
    Liebe Grüße
    Desiree

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Viki,
    besser spät als nie. Ich habe mich sehr über deinen Reisebericht gefreut :-)

    Und habe auch gleich Fragen^^
    Seid ihr dann in einer Gruppe unterwegs gewesen, oder wie läuft das ab? Darf man da dann auch ganz alleine rum fahren und zelten? Weil du meintest das nächste mal nehmt ihr ein eigenes Auto.
    Ich hab da irgendwie gar keine Vorstellung von und bin sehr Neugier :-)

    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen